Blauer Honig: Was Ist Das Und Wie Stellt Man Ihn Her?

Veröffentlicht :
Kategorien : Default

Blauer Honig: Was Ist Das Und Wie Stellt Man Ihn Her?

Nachdem Du Deine Zauberpilze geerntet oder Trüffel besorgt hast, ist ein nächster wichtiger Schritt die dauerhafte Lagerung, wenn Du sie lange haltbar machen willst. Die Herstellung von blauem Honig ist eine fantastische Methode, um sie sehr lange haltbar zu machen und darüber hinaus schmeckt er extrem gut!

Psilos sind keinesfalls eine Partydroge oder etwas, das mal eben so gelegentlich eingenommen werden kann wie beispielsweise Cannabis. Aus diesem Grund ist es wichtig, die korrekten Methoden der Trocknung, Konservierung und Lagerung anzuwenden, um sie für die gewünschte Dauer aufbewahren zu können und sie vor Schäden zu bewahren, die sie ungenießbar werden lassen. Einer phänomenalen Methode wurde der Name "Blauer Honig" gegeben.

Wie der Name bereits verspricht, beinhaltet die Methode die Verwendung einer ebenso interessanten Substanz, Honig, um Deine wertvolle Beute sicher zu verwahren, bis Du Dich entschließt, dass die Zeit für die Einnahme gekommen ist. Die grundlegende Idee hierbei ist, den flüssigen Honig über die Pilze zu gießen und sie mehrere Monate lang in einem Behälter zu lagern. Die Stoffe in den Magic Mushrooms werden schließlich den Honig durchdringen und ihn blau färben - daher der Name dieses Gemischs.

Bevor wir fortfahren, noch ein Sicherheitshinweis. Manche Menschen können allergisch auf Honig und andere Bienen-Produkte reagieren. Es ist wichtig zunächst herauszufinden, ob man Honig verträgt, bevor man den Versuch unternimmt, blauen Honig herzustellen und zu konsumieren.

WARUM HONIG?

Honig wird seit tausenden von Jahren zur Konservierung von Lebensmitteln verwendet. Honig eignet sich hierzu, da er einen hohen Zuckergehalt hat. Die enthaltenen Zuckerstoffe - Monosaccharide, Fructose und Glucose - ziehen das Wasser aus allen Bakterien oder Hefezellen, die den Honig ansonsten möglicherweise kontaminieren könnten. Der Osmose genannte Prozess gewährleistet, das sie ausgetrocknet werden, indem all ihr Wasser entzogen wird. Die hohe Zuckerkonzentration ist ein Grund dafür, warum Honig ein so überwältigendes Nahrungsmittel ist. Er wird buchstäblich nie schlecht und beginnt nie zu fermentieren, wenn er in einem verschlossen Gefäß gelagert wird. Er kann tausende Jahre lang halten. Nun wird offensichtlich, warum blauer Honig eine so großartige und bewährte Methode zur sicheren Aufbewahrung Deiner Pilze ist.

DIE ZUTATEN

Die Herstellung von Blauem Honig ist weit davon entfernt, eine Herausforderung zu sein. Man benötigt nur wenige Zutaten und man muss nur wenig verarbeiten, um dieses fantastische und wirksame Endprodukt zu erzeugen. Hier ist eine Liste mit all der Ausrüstung und den Zutaten, die Du zur Herstellung benötigen wirst.

Knacktrockene Psylocybin-Pilze oder -Trüffel: Es ist wichtig, dass Dein psychoaktives Material absolut trocken ist, damit dem Honig kein überschüssiges Wasser zugeführt wird. Dies kann bewerkstelligt werden, indem man die Pilze oder Trüffel auf einem Tablett an einem heißen Fensterbrett oder an einem Heizkörper vortrocknen lässt. Hierbei gilt es, darauf zu achten, dass die Temperatur auf keinen Fall in die Nähe von 50°C kommt, da Hitze die gewünschten Wirkstoffe abbaut. Danach ist es notwendig, ein Trockenmittel zu verwenden, um all die zusätzliche Feuchtigkeit aus Deinem Material zu ziehen.

Flüssiger Honig: Es ist wichtig, anstatt einer kristallisierten Version, eine Art Honig auszuwählen, die dünnflüssig ist. Das macht die Verarbeitung schlichtweg viel einfacher. Die Art des von Bienen produzierten Honigs ist abhängig von den ihnen zur Verfügung stehenden Blumen. Gartenblumen ermöglichen ihnen meistens, klaren, flüssigen Honig zu produzieren.

Luftdichter Behälter: Ein Glasgefäß, dass sich absolut dicht verschließen lässt, eignet sich für dieses Vorhaben am besten.

Schere: Damit kannst Du Deine Pilze oder Trüffel in kleine Stückchen schneiden und so mehr Material in Deinem Glas zur Lagerung unterbringen. Du kannst außerdem eine manuelle oder elektrische Mühle verwenden und damit Dein Material noch kleiner und handlicher machen. Richtig trockene Pilze lassen sich auch prima mit einem Grinder zermahlen.

DAS REZEPT

Zuerst musst Du Deine Pilze oder Trüffel auf die kleinstmögliche Größe bringen, um den Honig so kondensiert wie möglich werden zu lassen. Verwende eine Schere, um sie in winzig kleine Stücke zu schneiden und wirf sie danach in eine Mühle, wenn Du eine zur Verfügung hast.

Im nächsten Schritt musst Du Dein vorbereitetes Material mit Honig mischen. Hierzu kannst Du einfach den Honig und das Material in eine Schüssel geben und alles gründlich miteinander verrühren. Ist das getan, kannst Du die Mischung in das Glasgefäß füllen. Eine einfachere Alternative mit weniger Kleckerei ist es, Deine Pilze oder Trüffel in das Glasgefäß zu geben und den Honig schichtweise hinzuzugeben. Durch die Schichtung des Materials wird sich die Mixtur besser entwickeln können. Beginne mit einer Schicht Pilze, füge dann eine Schicht Honig hinzu und wiederhole diesen Vorgang, bis das Gefäß voll ist.

Nun kann das Glas verschlossen werden. Es ist ratsam, den blauen Honig an einem kühlen und dunklen Ort zu lagern, um zu verhindern, dass irgendeine Art von Schaden eintritt. Nun beginnt die Zeit des Wartens. Lass Deinen blauen Honig bis zu 4 Monate arbeiten und überprüfe ihn regelmäßig, indem Du ihn schüttelst oder kippst, nachdem Du sichergestellt hast, dass er sicher verschlossen ist. Mit der Zeit wird Dein Honig mit psychedelischer Herrlichkeit durchzogen sein!