So trocknest Du Deine Pilze richtig

Veröffentlicht :

So trocknest Du Deine Pilze richtig

Richtig getrocknet wirken Pilze stärker. Mit MushMagic findest Du heraus, wie Du Deine Pilze erfolgreich trocknest, um die Potenz zu erhalten, und wie Du sie danach sorgenfrei lagern kannst.

PILZE RICHTIG TROCKNEN

Du hast Dir die Mühe gemacht, eine gute Ladung Zauberpilze anzubauen, un nun ist es an der Zeit, sie zu trocknen. Getrocknete Pilze sind potenter als frische, weshalb einige Nutzer sie bevorzugen.

Ebenso sind Pilze Im getrockneten Zustand vielseitiger. Sie können gemahlen und so auf unterschiedliche Weise verwendet werden – beispielsweise kannst Du sie in Kapseln füllen oder mit Alkohol anreichern, um Liquöre oder Kristalle herzustellen. Gut getrocknete Pilze haben zudem eine unbegrenzte Lebensdauer, vor allem, falls sie eingefroren werden. So kann man mit einer ordentlichen Trocknung das Beste aus seinen Pilzen herausholen.

Durch die sachgemäße Trocknung bleiben mehr Alkaloide erhalten, was die Pilze wiederum potenter macht. Die Lufttrocknung ist nur der erste Schritt, um Deinen Pilzen zu ihrer kross, knusprigen Perfektion zu verhelfen. Die Trocknung an der Luft funktioniert nur bis zu einem gewissen Punkt, da die relative Luftfeuchtigkeit bestimmt, wie trocken Deine Pilze werden können. Um zu erreichen, dass sie knusprig und fast so hart wie Stein werden, sodass die Stiele brechen, anstatt sich zu biegen, bedarf es noch weiterer Schritte. Als allgemeine Regel gilt, dass für die Trocknung keine Öfen und keine heißen Lufttrockner verwendet werden: Die chemischen Inhaltsstoffe werden durch zu viel Hitze beschädigt, und das hat weniger potente Pilze zur Folge.

ERSTER SCHRITT – ERNTE ZUR RICHTIGEN ZEIT

Wenn Du Deine Zauberpilze zum richtigen Zeitpunkt erntest, gewährleistest Du eine hohe Potenz. Der ideale Zeitpunkt ist kurz bevor oder kurz nachdem die Vela der Pilze beginnen zu zerreissen. Zu diesem Zeitpunkt schimmern die Pilze in einer dezenten Farbe und weisen eine kegelartige Form auf. Die Lamellen sind noch hell, da die Sporenbildung noch nicht begonnen hat.

Ziehe die Pilze nicht am Wurzelballen heraus, da das zu einer Verletzung im Substrat führen kann, die eine mögliche Eintrittspforte für Kontaminationen darstellt. Ein gesunder Substratkuchen ist ausschlaggebend dafür, dass Du mehrere Ernten erzielen kannst. Du solltest eine scharfe Schere oder ein scharfes Messer verwenden und diese vorher an einer Flamme oder mit Alkohol desinfizieren. Danach kannst Du die Stiele an der Wurzelknolle vorsichtig abschneiden.

VORTROCKNUNG

Pilze bestehen zu 95% aus Wasser und beginnen sehr schnell zu trocknen. Direkt nach der Ernte gibt es zwei Möglichkeiten: Platziere sie auf einem sauberen Teller und bedecke sie mit einem schwarzen Tuch. Den Teller platzierst Du auf der Fensterbank in der Sonne. Alternativ kannst du sie auch auf einem sauberen Teller vor einem Ventilator platzieren, der auf niedriger Stufe läuft. Im Verlauf von wenigen Stunden werden die Pilze verdorren, verschrumpeln und einen zähen, gummartigen Zustand erreichen. Jetzt ist es an der Zeit, sie ganz und gar zu trocknen.

FALLS DU EINEN SEPARATEN KÜHLSCHRANK BESITZT

Die ideale Methode besteht darin, die Pilze in einem frostfreien (luftentfeuchteten) Kühlschrank zu trocknen. Die Feuchtigkeit liegt praktisch bei null Prozent, dabei können die Pilze langsam und gleichmäßig trocknen. Diese Methode ist jedoch sehr zeitintensiv und nicht jeder hat einen separaten und frostfreien Kühlschrank zu Hause.


desiccant

TROCKENMITTEL

Eine weitere bevorzugte Methode, die einfacher durchzuführen ist, stellt der Gebrauch von Trockenmitteln, wie beispielsweise Silikagel, dar. Trockenmittel kann man einfach von Fachläden beziehen, die Substanzen für den Labor- und Industriebedarf anbieten. Diese können wiederverwendet werden und sind damit im Laufe der Zeit auch kostengünstig. Trockenmittel sind nicht nur gut geeignet, um Pilze zu trocknen, sie können auch für die allgemeine Lagerung verwendet werden, um die Feuchtigkeit zu reduzieren und dem Schimmel keine Chance zu geben. Falls Du ein Fan von Psilocybin bist und regelmäßig Pilze trocknest, sind Trockenmittel also eine sinnvolle Investition.

STELLE DEIN EIGENES TROCKENMITTEL HER

Du benötigst ein paar Dinge, die Du wahrscheinlich in Deinem Haushalt findest.

  • Backblech
  • Hammer
  • Bittersalz
  • verschließbare feuchtigkeitsgeschützte Behälter, vorzugsweise aus Glas

ANLEITUNG

  1. Heize den Ofen auf 250°C vor.
  2. Verteile das Bittersalz gleichmäßig auf dem Backblech.
  3. Stelle das Blech für mindestens zwei Stunden in den Ofen.
  4. Triff unbedingt Sicherheitsvorkehrungen, da das hier alles ziemlich heiß ist! Nimm das Backblech aus dem Ofen. Du musst schnell handeln, solange das Blech noch heiß ist, da das Salz die Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnimmt, sobald es abkühlt. Du wirst außerdem feststellen, dass sich das Salz zu einer Platte verfestigt hat.
  5. Benutze den Hammer und zerkleinere die Platte zu Puder.
  6. Gib das Salz in den Behälter und verschließe ihn fest.

WIE DU DIE TROCKENMITTEL ZUR TROCKNUNG EINSETZT

Du musst jetzt insgesamt ziemlich schnell vorgehen, damit das Trockenmittel nicht die Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnimmt. Falls Du Bittersalz oder Silikagel einsetzt, ist das Vorgehen dasselbe.

Du brauchst Folgendes:

  • Trockenmittel Deiner Wahl
  • Papiertuch
  • Großer Plastikcontainer Deiner Wahl
  • Metallenes Trockengitter (Es kommt eigentlich nur darauf an, dass die Pilze darauf platziert werden können und die Luft zirkulieren kann. Auch sollte das Gitter sich einfach von Hand biegen lassen. Fliegengitter aus Metall oder feinmaschige Kuchengitter funktionieren auch.)

ANLEITUNG

  1. Falls Du ein einfaches Gitter verwendest, biege die Ränder nach unten, damit das Gitter erhöht positioniert ist und die Pilze die darunterliegende Trockenmittel- und Papierschicht nicht berühren. Kuchengitter besitzen praktischerweise ihre eigenen kleinen Füße.
  2. Verteile das Trockenmittel gleichmäßig auf dem Boden des Platikbehälters, und zwar mindestens 3 Zentimeter hoch.
  3. Bedecke das Trockenmittel mit einer Schicht aus Papiertüchern.
  4. Platziere das Gitter Deiner Wahl (mitsamt den Pilzen) über der Papiertuch- und Trockenmittel-Schicht.
  5. Verschließe den Behälter mit dem Deckel und achte darauf, dass er tatsächlich luftdicht abschließt
  6. Übe Dich ein paar Tage in Geduld.
  7. Der Trocknungsprozess ist abgeschlossen, wenn die Pilzhüte "knacktrocken" sind und die Stiele ganz einfach zerbrechen, wenn man versucht sie zu biegen.

Trockenmittel sind defintiv wiederverwendbar. Dafür musst Du das Trockenmittel, wie bereits beschrieben, erneut im Ofen trocknen und anschließend in einem luftdichten Behälter lagern, bis Du es wieder benötigst.

LAGERUNG

Jetzt, da Deine Pilze getrocknet sind, ist es an der Zeit, sie zu lagern. Dafür gibt es nicht die eine allein seligmachende Methode. Die Hauptidee besteht allerdings darin, die Pilze kühl und feuchtigkeitsgeschützt zu lagern. Wie bei den meisten pflanzlichen Materialien, kann Feuchtigkeit zu Fäulnis führen, und Fäulnis willst Du nicht.

  • Deine Pilze in bereits dosierten Mengen zu lagern, ist eine gute Idee. Auf diese Weise musst Du nicht jedes Mal einen Beutel oder ein Glas öffnen, wodurch unerwünschte Feuchtigkeit oder Verunreinigungen an Deine Pilze gelangen können.
  • Fülle abgemessene und dosierte Mengen in kleinere Beutel ab, die Du dann zusammen in einen größeren Beutel packst und im Gefrierschrank lagerst.
  • Stelle ein Psilocybin-Extrakt mit Hilfe von Alkohol her, um Kristalle oder Liquör zuzubereiten. Auf diese Weise musst Du Dich nicht um organisches Material sorgen, denn Kristalle und Liquöre halten buchstäblich für immer.

Chocolate Mushroom

SCHOKOLADE

Mit Pilzen angereicherte Schokolade ist eine hervorragende Möglichkeit, Deinen Vorrat ganz offen zu verstecken - solange Du sie sicher vor Kindern verwahrst. Die Herstellung ist einfach und die Resultate köstlich. Den Anteil an pulverisierten Pilzen und Schokolade kannst Du nach Deinen Vorlieben gestalten. Eine Standard-Eiswürfelform hat Platz für 15g Schokolade pro Würfel. Eine große Schokoladentafel wiegt rund 200g. Damit kann man locker eine ganze Eiswürfelform befüllen. Sagen wir mal rund 2 Stücke für einen 5g Pilztrip. Das sind 35g Pilze per Schokoladentafel.

Was Du brauchst:

ZUTATEN

  • gemahlene Pilze
  • Schokolade

GERÄTE

  • Kochtopf
  • Metall- oder Keramikschüssel, die größer als der Topf ist (Die Schüssel wird auf dem Kochtopf in einem Dampfbad sitzen)
  • Topfhandschuhe oder Geschirrtuch
  • Eine Eiswürfelform oder Silikonform
  • Spatel

ANLEITUNG

  1. Fülle den Topf mit Wasser, aber nicht so weit, dass das Wasser die Schüssel berührt.
  2. Bringe das Wasser zum Kochen.
  3. Zerbröckel die Schokolade und platziere sie im Topf, in dem Du sie schmelzen lässt - Du musst sie nicht umrühren.
  4. Schalte den Herd aus und entferne die Schüssel vom Topf. Nimm dafür Topfhandschuhe oder ein Geschirrtuch, denn die Schüssel kann ziemlich heiß sein.
  5. Nimm den Spachtel, um die gemahlenen Pilze hinzuzufügen.
  6. Befülle die Form Deiner Wahl mit dem Schokoladenmix.
  7. Stelle die Form in den Kühlschrank, bis die Schokolade fest ist.
  8. Lagere die Schokolade im Gefrierschrank.

Der Kakao ist leicht säurehaltig, was das Hochkommen beim Trip beeinflusst. Der Trip kommt dadurch schneller, hält aber weniger lange an.

Für den Heim-Pilzzüchter ist das Trocknen der Pilze eine Kunst, die perfektioniert werden muss. Indem Du die Trocknung und langfristige Lagerung zu meistern lernst, kannst Du sicherstellen, dass die Schlüssel für die Pforten der Wahrnehmung zu jeder Zeit verfügbar und einsatzbereit sind.