Der Unterschied Zwischen Zauberpilzen Und DMT: Zwei Spirituelle Substanzen

Veröffentlicht :
Kategorien : Default

Der Unterschied Zwischen Zauberpilzen Und DMT: Zwei Spirituelle Substanzen

Nicht alle Psychedelika sind gleich. Wir werfen einen Blick auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Zauberpilzen und DMT. Besonderen Fokus legen wir hierbei auf den Vergleich der Länge und psychologischen Natur der Wirkungen.

Nie haben Psychedelika weltweit ein breiteres Publikum gefesselt als heute. Durch den Zuwachs an Literatur, die sich mit dem Potential von Substanzen wie Zauberpilzen und DMT auseinandersetzt, ist das Internet überfüllt mit Meinungen darüber, was jedes Psychedelikum jeweils so einzigartig macht. Im Folgenden erklären wir den Unterschied zwischen Pilzen und DMT im Detail und vergleichen die Substanzen und die Trips.

WAS SIND ZAUBERPILZE?

Um diese beiden Psychedelika hinreichend zu vergleichen, hilft ein Verständnis für die einzigartigen Eigenschaften der jeweiligen Substanz. Von den Zauberpilzen, bekannt als psilocybinhaltige Pilze, gibt es weltweit über 180 Arten. Dabei gibt es die meisten Arten in Mexiko und Nordamerika. "Shrooms" waren in der Geschichte von besonderer Bedeutung und wurden in religiösen und spirituellen Zeremonien verwendet.

Zauberpilze enthalten die Substanz Psilocybin, welche im menschlichen Körper zu Psilocin verstoffwechselt wird - der für die psychedelische Wirkung verantwortliche Stoff. Der Konsum von Pilzen wird von vielen häufig als spirituelles Erlebnis beschrieben. Diese "magic Mushrooms" verursachen anhaltende emotionale Höhenflüge, die 6-8 Stunden andauern und sich in der Intensität unterscheiden. Eine moderate Dosis von Psilocybin liegt bei ungefähr 10-40mg oder 1-4g getrockneten Pilzen und die Dosis für eine starke Erfahrung bei über 50mg der Reinsubstanz oder 5g getrockneten Pilzen. Zauberpilze können direkt konsumiert oder als Tee getrunken werden.

WAS IST DMT?

N,N-Dimethyltryptamin oder kurz DMT ist der aktive Inhaltsstoff des legendären Zaubertrankes Ayahuasca, der in spirituellen Zeremonien benutzt wird. DMT kann in Reinform durch eine Bong oder Pfeife geraucht werden. Diese Substanz, das "Molekül des Bewusstseins" wie Rick Strassman sie im gleichnamigen Buch nannte, wird für ihre intensiven, transzendentalen Wirkungen, die ca. 5-10min anhalten, immer bekannter. Die Zeit kann sich allerdings deutlich länger anfühlen.

DMT ist illegal, aber wegen der außergewöhnlichen Wirkung fasziniert es Wissenschaftler und Konsumenten gleichermaßen. Tatsächlich ist die Beliebtheit von DMT mit einer höheren Rate gestiegen als die von anderen Psychedelika. Da es in den Medien häufiger thematisiert wurde, stieg die Zahl der Konsumenten. Nun genießt es fast schon Berühmtheit.

BEIDE SIND NICHT SUCHTERREGEND

Wie andere psychedelische Substanzen haben DMT und Zauberpilze unter dem Mangel an ausreichendem Verständnis in den Medien und im medizinischen Bereich gelitten. Im Falle beider Substanzen gibt es keinen Hinweis auf irgendeine suchterregende Wirkung.

Zauberpilze sind relativ schwierig zu missbrauchen, da sich beim Konsumenten eine starke zeitweilige Toleranz ausbildet. DMT ist ebenfalls nicht suchterregend, obwohl ein kontinuierlicher Gebrauch bei einigen Individuen dokumentiert wurde und sich nach längerer Zeit als psychologisch nachteilig herausstellte. Zusätzlich ist trotz der intensiven psychologischen und physischen Effekte keine von beiden tödlich.

TRYPTAMIN

Sowohl DMT, als auch die Wirkstoffe der Zauberpilze gehören zur Familie der Tryptamine (und zählen zu den Indolalkaloiden), Stoffwechselprodukte zahlreicher Lebewesen, welche in Spuren auch im menschlichen Gehirn vorkommen. Von Tryptaminen wird angenommen, dass sie eine Rolle bei der Reizweiterleitung spielen, was ebenfalls gut zu dem psychedelischen Potential von DMT und Zauberpilzen passt. Tatsächlich enthält Psilocin in seiner Struktur sozusagen DMT, was die vielen Gemeinsamkeiten erklärt.

WIRKUNGEN

Die Wirkungen nach dem Konsum von DMT und Shrooms variieren sowohl in der Länge, als auch in ihrer Natur und weisen durchweg Ähnlichkeiten auf. Es ist schwierig die Erfahrungen mit beiden Substanzen einzugrenzen, da sie von der jeweiligen Person abhängen. DMT und Pilze sind für ihre Visionen und aus der normalen Realität reißenden Wirkungen bekannt. Besonders DMT lässt Konsumenten manchmal ihren Sinn für Raum und Zeit vollkommen verlieren, was den Trip rückbetrachtend viel länger erscheinen lässt.

Während man mit Zauberpilzen angeblich häufiger eine starke Verbundenheit zur Erde (und allen Lebewesen) fühlt, ist die DMT-Erfahrung angeblich eher kosmisch und fokussiert sich auf außerirdische Themen, Götter sowie die Natur des Lebens und des Todes. Viele DMT-Konsumenten beschrieben ausführlich die Begegnung mit fantastischen Kreaturen, verstorbenen Verwandten und sogar Gott persönlich. DMT ist eine wirklich facettenreiche Substanz, die eine intensive psychedelische Erfahrung auf eine kurze Zeit konzentriert.

Pilzkonsumenten berichten ebenfalls davon, dass sie den Kontakt zur Realität verlieren und Momente tiefer Einsicht erleben. Pilze begünstigen bei einigen Menschen hochemotionale Reaktionen, wie z. B. das Wiedererleben von Erinnerungen und die Konfrontation mit anderen persönlichen Herausforderungen. Gleichzeitig können sie die andersweltliche Schönheit der Natur durch eine einzigartige psychedelische Linse reizvoll finden. Pilze sind giftig, aber auf keinen Fall tödlich, allerdings könnten sie ein wenig Übelkeit und manchmal Erbrechen verursachen.

SPIRITUELLE ZEREMONIEN

Obwohl Psychedelika bis zu den 1960ern nicht das westliche Bewusstsein erreichten, wurden DMT und Pilze seit Entstehung der Menschheit in religiösen und visionären Zeremonien verwendet.

DMT wurde historisch als Schlüsselzutat in Ayahuasca verwendet, eine unglaublich potente psychedelische Mixtur, die einige Stunden länger wirkt als pures DMT. Das Gebräu wird von indigenen Stämmen des Amazonas' als traditionelle Medizin verwendet. Um DMT bei oraler Einnahme wirksam zu machen, wird ein MAO-Hemmer benötigt, in diesem Fall die Ayahuasca-Liane Banisteriopsis caapi.

Als Teil eines religiösen Sakraments wird Ayahuasca von und mit Schamanen für den Reinigungsprozess verwendet. Die häufigsten Reaktionen auf die Einnahme von Ayahuasca sind sowohl psychologischer als auch physischer Natur, wobei die meisten Konsumenten Erbrechen und Durchfall bekommen, was den Magen von potentiellen Parasiten befreit.

Der Gebrauch von Zauberpilzen in spirituellen Praktiken als traditionelle Medizin ist über 6.000 Jahre alt. Kulturen aus Mesoamerika verwendeten Pilze zu gemeinschaftlichen und visionären Zwecken, weshalb sie Statuen und Symbole erschufen, welche die übernatürlichen Qualitäten und das spirituelle Potential der Pilze zeigten. Die Azteken haben psilocybinhaltige Pilze als "genial" und "magisch" beschrieben.

Obwohl DMT und Pilze strukturelle Ähnlichkeiten aufweisen, können sie nach dem Konsum sehr unterschiedliche Reaktionen hervorrufen. Bei der Einnahme von Psychedelika sollte extreme Vorsicht walten - allen Konsumenten wird empfohlen in Gegenwart eines nüchternen und vertrauenswürdigen Individuums zu sein und sicherzugehen, dass jeder in Sicherheit ist.