Microdosing-Protokolle Für Zaubertrüffel

Veröffentlicht :

Microdosing-Protokolle Für Zaubertrüffel

Das Microdosing von Zaubertrüffeln bietet einige einzigartige Nutzen, doch es ist wichtig, dass Du Deine Bedürfnisse mit dem richtigen Microdosing-Protokoll abstimmst. Wenn Du es richtig machst, könntest Du eine Welt des ungenutzten Potenzials entdecken und Deine Stimmung, Konzentration sowie Deine Kreativität auf ungeahnte Weise verbessern.

Für die meisten liegt die Schwierigkeit beim Microdosing von Zaubertrüffeln in der Häufigkeit. Du hast Dich auf die so wichtige subhalluzinogene Dosis (in der Regel 0,5–1g) festgelegt, doch wie oft solltest Du Deine Trüffel oder Pilze konsumieren, um die Nutzen zu maximieren? Hierbei können Microdosing-Protokolle den entscheidenden Unterschied machen.

WIE SIEHT DAS IDEALE MICRODOSING-PROTOKOLL AUS?

Ein Microdosing-Protokoll ist eine spezifische Routine oder ein Plan, den Nutzer befolgen, wenn sie Zaubertrüffel in Mikrodosen konsumieren. Diese Protokolle lassen sich gut in Deinen Lebensstil integrieren und helfen Dir dabei, die ideale Microdosing-Dosis zu finden, und werden gleichzeitig den Anforderungen von Anfängern, Microdosing-Veteranen und denjenigen, die Psilocybin mit anderen Ergänzungsmitteln kombinieren, gerecht.

Protokolle gibt es in vielen Varianten, doch in den meisten Fällen basieren sie auf dem Prinzip der "Konsumtage" und "Ruhetage". An den "Konsumtagen" konsumierst Du Zaubertrüffel, während die "Ruhetage" Deinem Körper die Möglichkeit geben, seine Toleranz zurückzusetzen und den Afterglow-Effekt zu genießen. Eine längere Pause von Microdosing-Protokollen einzulegen, ist ebenfalls empfehlenswert, normalerweise nach jedem vollendeten Zyklus (mehr dazu in Kürze).

4 MICRODOSING-METHODEN

Im Folgenden findest Du eine Auswahl beliebter Microdosing-Pläne. Es liegt an Dir, die für Deinen Lebensstil und Deine Bedürfnisse am besten geeignete Methode zu finden, denn jede hat ihre einzigartigen Vor- und Nachteile. Wir empfehlen außerdem, diese Protokolle maximal sechs Wochen lang zu befolgen. Danach solltest Du eine 2–4-wöchige Pause einlegen.

1-1 METHODE

Der erste Microdosing-Plan ist einer der einfachsten: Du nimmst am ersten Tag eine Dosis ein, machst eine Pause, konsumierst wieder eine Dosis, legst eine Pause ein und wiederholst das Ganze. Dies lässt sich für die Dauer des Zyklus nicht nur leicht befolgen, sondern eignet sich auch gut für Anfänger sowie erfahrene Psychonauten. Der Nachteil ist, dass Anfänger, die zum ersten Mal eine Mikrodosis einnehmen, möglicherweise eine längere Pause zwischen den einzelnen Dosen brauchen.

Vorschlag für den Microdosing-Plan:

  • Tag 1: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 2: Ruhetag
  • Tag 3: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 4: Ruhetag
  • Tag 5: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 6: Ruhetag
  • Tag 7: Zaubertrüffel konsumieren

1-2 METHODE

Das Konzept des Fadiman-Protokolls ist simpel: Nimm am ersten Tag Deine ideale Mikrodosis zu Dir und lege dann eine zweitägige Pause ein.

Die zweitägige Pause ist gut für Anfänger geeignet, da sie dem Körper Zeit gibt, das Psilocybin zu verarbeiten, und Nutzer mit dem Afterglow-Effekt vertraut macht. Dieser Begriff beschreibt ein einzigartiges Phänomen, das durch anhaltende positive oder aufschlussreiche Gefühle nach dem Psilocybin-Konsum gekennzeichnet ist. Der zusätzliche Tag Pause eignet sich auch hervorragend zum Tagebuchschreiben und gibt Dir Zeit, über Deine spirituelle Reise nachzudenken.

Vorschlag für den Microdosing-Plan:

  • Tag 1: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 2: Ruhetag (Afterglow-Effekt)
  • Tag 3: Ruhetag
  • Tag 4: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 5: Ruhetag (Afterglow-Effekt)
  • Tag 6: Ruhetag
  • Tag 7: Zaubertrüffel konsumieren

4-3 METHODE

Die 4-3 Methode ist ein weiteres beliebtes Protokoll, das durch den angesehenen Mykologen Paul Stamets bekannt wurde. Der wichtigste Unterschied zwischen dem Stamets-Protokoll und anderen Plänen ist, dass Igel-Stachelbart und Niacin in das Protokoll integriert werden. Es ist ein Protokoll für Fortgeschrittene, das für Anfänger nicht geeignet ist – doch Stamets behauptet, dass diese einzigartige Kombination die Gehirnfunktion und Gesundheit weiter verbessere.

Vorschlag für den Microdosing-Plan:

  • Tag 1: Zaubertrüffel, Igel-Stachelbart und Niacin konsumieren
  • Tag 2: Zaubertrüffel, Igel-Stachelbart und Niacin konsumieren
  • Tag 3: Zaubertrüffel, Igel-Stachelbart und Niacin konsumieren
  • Tag 4: Zaubertrüffel, Igel-Stachelbart und Niacin konsumieren
  • Tag 5: Igel-Stachelbart einnehmen
  • Tag 6: Igel-Stachelbart einnehmen
  • Tag 7: Igel-Stachelbart einnehmen

7-7 METHODE

Wenn Du Dich bei Deinen psychoaktiven Abenteuern auf ein bestimmtes Projekt konzentrieren möchtest, dann ist die 7-7 Methode ideal. Konsumierst Du eine Woche lang täglich Zaubertrüffel, wird die maximale Wirkung sichergestellt, ohne die Microdosing-Schwelle zu überschreiten. Natürlich musst Du trotzdem eine Pause einlegen (in der Regel eine Woche), um Deinem Körper Zeit zu geben, seine Psilocybin-Toleranz zurückzusetzen. Dennoch eignet sich dieser vierzehntägige Zeitplan für alle, die den kreativen Einfluss von Zaubertrüffeln nutzen wollen.

Vorschlag für den Microdosing-Plan:

Woche 1

  • Tag 1: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 2: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 3: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 4: Zaubertrüffel einnehmen
  • Tag 5: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 6: Zaubertrüffel konsumieren
  • Tag 7: Zaubertrüffel konsumieren

Woche 2

  • Tag 1: Ruhetag
  • Tag 2: Ruhetag
  • Tag 3: Ruhetag
  • Tag 4: Ruhetag
  • Tag 5: Ruhetag
  • Tag 6: Ruhetag
  • Tag 7: Ruhetag

DOSIERUNGSPLAN – FADIMAN VS. STAMETS

Welcher Microdosing-Plan perfekt ist, unterscheidet sich zwar je nach Individuum, doch viele halten Fadimans Protokoll für den Goldstandard für magische Trüffel. Dieser Plan lässt nicht nur genügend Ruhezeit für die Beobachtung und Dokumentation Deiner Erfahrungen, sondern die Dosierung findet auch häufig genug statt, um die volle Wirkung von Psilocybin zu erleben, ohne überwältigt zu werden.

Viele gehen zur Methode von Stamets über, sobald sie das 4-3 Protokoll meistern. Der Konsum einer höheren Dosis Zaubertrüffel würde den Sinn des Microdosing zunichtemachen, also werden zusätzliche Ergänzungsmittel in den Ablauf integriert, um ein breiteres Spektrum an Wirkungen zu erzielen und gleichzeitig das so wichtige Konzept der subhalluzinogenen Dosis beizubehalten.

TIPPS FÜR DAS MICRODOSING VON ZAUBERTRÜFFELN

Egal, ob Du Zaubertrüffel zum ersten oder hundertsten Mal mikrodosierst, können Dir die folgenden Tipps helfen, Deine Erfahrung zu verbessern und sicherzustellen, dass das Protokoll Deiner Wahl das bestmögliche Ergebnis liefert.

• Ein Microdosing-Tagebuch führen: Psilocybin kann Deinen Geist für neue Möglichkeiten und Denkweisen öffnen. Doch diese Momente können flüchtig sein, besonders beim Microdosing. Deshalb ist es wichtig, Deine Erfahrungen zu dokumentieren, damit Du die Häufigkeit der Dosierung bei zukünftigen Zyklen besser abstimmen kannst. Entweder hältst Du Dich an die altmodische Methode mit Stift und Papier oder Du entscheidest Dich für digitale Plattformen wie Notion, auf denen Du maßgeschneiderte Microdosing-Pläne und Notizen erstellen kannst.

• Das Protokoll nicht mitten im Zyklus ändern: Beim Microdosing geht es um die Reise und nicht um das Ziel. Daher wirst Du eine viel bessere Erfahrung machen, wenn Du Dein gewähltes Protokoll bis zum Ende durchziehst und die Ergebnisse währenddessen dokumentierst. Wenn Du nach einem vollendeten Zyklus feststellst, dass es nicht die richtige Methode war, kannst Du getrost von vorn anfangen.

• Intuitives Microdosing in Betracht ziehen: Wenn Du Dich mit den Feinheiten des Microdosing vertraut gemacht und Dich daran gewöhnt hast, wie Dein Geist und Dein Körper darauf reagieren, kannst Du eine intuitive Dosierung in Betracht ziehen. Anstatt einem bestimmten Zeitplan zu folgen, nimmst Du eine Mikrodosis ein, wenn Du das Gefühl hast, dass Du sie brauchst. Es ist immer noch am besten, Ruhetage zu notieren (und zu planen), doch die genaue Dosierungsfrequenz ist ganz Dir überlassen.

• Pausen sind wichtig: Eine Pause von magischen Trüffeln einzulegen, ist für Deine spirituelle Reise gesundheitlich unerlässlich. Eine Pause gibt Deinem Körper aber auch Zeit, seine Psilocybin-Toleranz zurückzusetzen. Mit der Zeit desensibilisiert sich Dein Körper gegenüber der Wirkung von Psilocybin und die einzige Möglichkeit, diesen Effekt zu überwinden, besteht darin, zu warten, bis die Toleranz nachlässt (in der Regel 2–4 Wochen).

Letztendlich ist die Wahl eines Microdosing-Protokolls eine Frage persönlicher Vorlieben. Um die bestmögliche Erfahrung zu machen, ist es wichtig, die Methode zu wählen, die am besten zu Deinen Bedürfnissen passt. Wir hoffen, dass die oben genannten Pläne und Tipps Dir das nötige Selbstvertrauen geben, um Microdosing entweder zum ersten Mal auszuprobieren oder die Methode für eine noch größere spirituelle Erleuchtung zu verfeinern!